food

Weltbestes Linsencurry mit Kokosmilch

Ich koche schon immer gerne und verbringe viel Zeit in der Küche. Das was ich aber koche hat sich über die letzten Jahre sehr verändert … als ich noch jünger war, konnte ich nicht genug bekommen von Pizza, Pasta & Co. Das ganze ging dann über in Fleischgerichte aller Art, ich hätte täglich zwei mal ein Steak essen können und Sushi war auch immer auf meinem Speiseplan. Plötzlich haben dann Thaicurrys, mexican Food und andere internationale Gerichte mein Interesse geweckt.

Vor etwa drei Jahren bin ich dadurch auf die vegetarische Küche umgestiegen, ich war irgendwie satt von Fleisch und konnte einfach nicht mehr mit Genuß an die früher so geliebten Schnizel.

Ich begann mich mehr mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen. Früher war einfach das Essen auf dem Plan, das ich schon immer kannte. Aber ich hatte Lust auf Neues und wollte auch wissen, was hinter meinem Essen steckt und wo es herkommt. Ich schaute Filme, las eine Menge an Zeitschriften und Büchern. Dadurch bekam ich das Buch „Vegan for fit“ von Attila Hildman in die Hände.

Vegan war für mich immer total abgedreht – „oh je! Was essen die Leute überhaupt, die können nur spinnen“, ich konnte im ersten Moment nichts damit anfangen, fand es aber spannend und super interessant mich mit dem Thema mal näher zu befassen.

In dem Buch geht es darum, einmal zu testen wie es ist, 30 Tage lang vegan zu essen. Auf Fleisch und Wurst verzichtete ich sowieso schon und hatte auch keinerlei Probleme damit. Aber kein Käse (lecker auf der Pizza) und keinerelei Milchprodukte (keine Sahnesaucen mehr)?! Keine Eier (kein Rührei, kein Kuchen)?! Und kein Snickers?! … das schaffe ich bestimmt nicht!

Und soll ich Euch was sagen, ich habe es auch nicht geschafft. Ich entwickelte wärend dieser Zeit solche Heißhungerattaken, dass ich eines Abends beim Pizzaservice angerufen habe….

… geliefert wurde eine große Pizza mit doppelt Käse!

Nun sind wieder ein paar Jahre ins Land gezogen und ich esse heute schon über einem Jahr nur noch vegan, ich habe in dieser Zeit ein Baby bekommen und war sogar in der Schwangerschaft meinem neuem Ernährungsweg treu. Es geht mir körperlich so gut wie noch nie und auch meinem Gewissen gefällt ganz gut 😉

Anfangs hatte ich viele „Ersatzprodukte“ im Kühlschrank, auf die ich mitlerweile aber fast komplett verzichte. Ich koche frisch, nur hin und wieder brauche ich „Fast Food“ wie ein frisch gebackenes „Schnitzel“ auf Sojabasis, beim BBQ mal eine „Wurst“ aus Tofu oder einen selbstgemachten veganen „Döner- Teller“ am Wochenende.

Dank der Hilfe einer Freundin, die seit vielen Jahren mit Ihrer Familie vegan lebt und Dank einer wirklich netten und profesionellen Ernährungsberatung an meiner Seite vermisse ich nichts mehr von meinem alten Speiseplan. Und wenn ich doch mal auf etwas Apetit habe, versuche ich es mir in vegan zu zubereiten und meistens klappt das auch ganz gut.

Bitte bekommt jetzt keine Angst – ich schreibe hier nicht um Euch zu belehren oder zu bekehren. Vegan ist für mich interessant und ganz bestimmt nicht militant ❤️

Vielmehr möchte ich Euch regelmäßig einfache, tolle und gesunde Rezepte vorstellen, genau wie ich schon immer gezeigt habe, was mir am Einrichten und Dekorieren gut gefällt und was ich für mein Zuhause bevorzuge.

In meinem geliebten Zuhause spielt die Küche gerde jetzt, wo ich viel Zeit mit dem Baby Zuhause verbringe ein große Rolle.

Dabei will ich nicht nur den Teller zeigen, sondern auch was bei mir darauf landet. So macht für mich das schönste Geschirr erst richtig Sinn 🥕🥒🍅🥑

Aber kommen wir nun zum wichtigsten Teil meines Postes, als ich Gestern meinen Einkaufszettel schrieb, stellte ich an alle die obligatorische Frage „… was soll ich für Euch mitbringen?, was habt Ihr Lust zu essen?“

In der Regel kommt die Antwort „Mir egal!“ anders als Hannah Heute zu mir sagte, bitte mach doch mal wieder das leckere Linsencurry. Und wenn Hannah von sich aus nach gesundem Essen ruft, bin ich natürlich sofort unterwegs um alles zu besorgen. Es ist ein recht einfaches Rezept, welches ich mal in einer Zeitschrift gefunden und über über die Jahre ein bichen abgeändert habe.

Hier habe ich für Dich einen Einkaufszettel fertig gemacht, wie es zubereitet wird, findest Du weiter unten.

So, und nun wird zubereitet:

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und möglichst fein würfeln.

Karotten und Paprika putzen und auch so klein wie möglich würfeln.

Kartoffeln schälen und in etwa 1 cm große Stücke würfeln.

Linsen in einem Sieb abspülen.

Orange pressen.

Das Öl in einem großen Topf oder Bräter erhitzen und darin den Knoblauch, die Zwiebeln und den Ingwer glasig dünsten. Darüber das Currypulver streuen und im Anschluss die Kokosmilch und die Gemüsebrühe unterrühren und kurz aufkochen lassen.

Karotten, Kartoffeln und Paprika hinzugeben und bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Danach die Linsen zugeben und weitere 5 – 10 Minuten köcheln lassen bis die Linsen weich sind.

Als letztes Orangensaft unterrühren und mit Salz & Pfeffer abschmecken und servieren.

Guten Apetit 🍴 und liebe Grüße, Katja

Das Geschirr ist von Ib Laursen aus der Serie Mynte (neue Farbe Butter Cream): goo.gl/0Qt3GQ

Das Tischset von TineK Home ist von hier: goo.gl/eyfLKT

Holzbrett von Greengate und Nicolas Vahe findest Du hier: goo.gl/m94OMZ

Geschirrtuch und Topflappen sind ebenfalls von Ib Laursen hier: goo.gl/P66uKp

Und meine Lieblingskochtöpfe findest Du hier: goo.gl/YXgDNK (leider aktuell etwas wenig Auswahl, es ist aber Nachschub für die nächste Woche angekündigt, wenn Du mehr über die Töpfe von RIESS erfahren möchtest, schau doch mal hier vorbei: goo.gl/Psu4kF)

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten Andrea Wurm 29. Januar 2017 um 9:49

    Hallo liebe Katja
    Haben gestern dein Curry ausprobiert und waren wirklich begeistert. Vielen Dank für den Tipp 👍🏼😘. Das wird es bei uns jetzt öfter geben. Schönen Sonntag
    Andrea

    • Katja
      Antworten Katja 29. Januar 2017 um 11:36

      OH das freut mich 🙋 wir lieben es auch total, meistens machen wir die doppelte Menge, den aufgewärmt schmeckt es fast noch besser 😉 herzliche Grüße, Katja

  • Antworten Claudia 29. Januar 2017 um 12:09

    Hej liebe Katja,
    super schöner Post und tolle Fotos, die Katja-Küchen-Grafik ist auch 👌🏻
    Das Rezept ist schon als Screenshot in meinem Handy, für meinen nächsten Einkauf. Meine Mama kommt nächste Woche zu Besuch, sie ist auch immer ganz happy, was Neues auszuprobieren 😘
    Einen schönen Sonntag für dich deine Claudi 💁🏻

    • Katja
      Antworten Katja 30. Januar 2017 um 6:34

      Guten Morgen liebe Claudi 🌈 prima, das freut mich und ich bin gespannt, wie es Euch schmeckt 🙋 ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche, Katja

  • Antworten Bärbel 30. Januar 2017 um 13:46

    Toller Post! ♥

    • Katja
      Antworten Katja 30. Januar 2017 um 15:41

      Dankeschön 😚

  • Antworten Mandy Friesike 6. Februar 2017 um 19:18

    Habe gerade dein Linsencurry gekocht und nur allein schon wie die Küche duftet, wird es Weltklasse sein. Bin gespannt, was mein fleischliebender Partner dazu sagt. Vielen Dank für das Rezept 🙂
    Liebe Grüsse aus der Schweiz.
    Mandy

  • Hinterlasse eine Antwort