Insights, interior

Makeover: Geliebtes Zuhause-Wohnzimmer … jetzt ganz heimelig

Ungemütlich war er ja nicht wirklich. Aber der letzte Funken sprang auch nicht über. Was war da los mit unserem Aufenthaltsraum im GZH-Büro?

Da sitzen wir direkt an der Wohnaccessoire-Quelle, wir haben so richtig Lust auf schönes Interior und auch unser nordischer Stil ist klar – und doch fehlte da irgendwas.

String Regal
Vorher: puristisches String System-Regal
Team-Esstisch vorher: funktional muss es sein
Sofa und Grünpflanzen sind einfach Must-haves im Aufenthaltsraum

Woran es natürlich immer fehlt, ist Zeit. Auch Zeit dafür, überhaupt erstmal in den richtigen Flow für ein stimmiges Gesamtkonzept zu gelangen.

Was auf jeden Fall schon mal Fall klar war, war unser Ziel: Gemütlicher sollte es in unserem GZH-Wohnzimmer werden – wohliger, wohnlicher, behaglicher, heimeliger … Aahhh, Moment … heimelig – da kommt doch direkt auch die rettende Idee: Wir holen uns Hilfe von Melina aka Heimelig.

Wie fangen wir am besten an? Erstmal alles raus in den Flur räumen.
Wunderschönes Chaos auf Tischen? Können wir!

Melina hat uns bereits im Outlet besucht und wir wissen, dass sie eine ausgewiesene Expertin für Umstylings und kleinere „Schönheitsreparaturen“ im Zuhause ist.

Sie kommt aus dem schönen Landau, wo sie in ihrem 90 qm-Penthouse mit Freund Luca und den Dackeln Poldi & Frieda lebt. Sie brennt für Nordic Interior, Scandi Hygge und DIYs. Über 19.000 Abonnenten folgen bereits Ihrem Instagram-Account Heimelig und schätzen Melinas herzliche und positive Ausstrahlung. Allen anderen stellen wir sie hier gerne etwas näher vor.

Melina, was sollten wir auf jeden Fall über Dich wissen?

Meine kreativen Ideen kommen mir im Alltag, entweder beim Kochen, unter der Dusche oder beim Autofahren. Aber sobald ich eine Idee habe, muss ich sie immer sofort umsetzen. Egal, ob es schon super spät ist oder ich eigentlich total müde bin. Außerdem muss ich immer etwas „wurschteln“, so ganz in Ruhe daliegen, kann ich einfach nicht. Dafür hab ich zu viele Hummeln im Hintern … 

Woher kommt Deine Liebe zum Interior?

Ich glaube, die Liebe für ein heimeliges Zuhause habe ich in die Wiege gelegt bekommen. Meine Mama hat es geliebt, uns ein schönes und gemütliches Zuhause zu machen. Meine Liebe für nordisches Interior habe ich in unseren Urlauben in Island, Norwegen und Dänemark entdeckt. So nehme ich auf jeder Reise ein Stück meiner Erinnerung mit und setze diese in unserem Zuhause um. 

Was machst Du, wenn Du nicht umdekorierst oder Deinen Instagram-Account pflegst?

Am liebsten bin ich in der Natur. Wir sind viel mit unseren Dackeln unterwegs und genießen die frische Luft. Um mich jedoch vom Alltag zu entspannen und mich wieder auf das Wesentliche fokussieren zu können, mache ich Yoga. Wir haben hier eine wunderschöne Yogaschule, da hat man das Gefühl, nach jeder Yogastunde im Urlaub gewesen zu sein. 

Okay, lass uns konkret werden: Wie fange ich an, einen Raum heimeliger zu machen, was sind Deine Tipps und Tricks?

Ich liebe Kerzen (auch im Sommer!), Kissen und Decken. Damit kann kann man einen Raum schnell umdekorieren und ihm ein ganz anderes Gefühl geben. Am liebsten staple ich meine Lieblingsbücher und stelle darauf eine tolle Kerze! Außerdem kann man mit einem schönen Teppich richtig tolle „Wohninseln“ schaffen und mithilfe einer schönen Lampe das richtige Scandi-Hygge-Gefühl einziehen lassen. Je wärmer das Licht, desto hyggliger wird’s! Ich persönlich mag den Mix aus alten und neuen Möbelstücken ganz besonders. Das verleiht einem Raum Charakter. 

Wie hast Du Dich konkret auf unser Umstyling vorbereitet?

Nachdem mir Katja Bilder des Raumes geschickt hat, habe ich mir erstmal eine grobe Skizze angefertigt, wie ich am besten die Möbel anordnen würde und was denn am meisten Sinn macht. Danach hab ich nochmal Katjas Blog studiert, um noch mehr Geliebtes-Zuhause-Feeling einziehen zu lassen. Zwischendurch habe ich mich immer wieder selbst hinterfragt, wie ich denn den Raum bei mir zu Hause gestalten würde und welche Key-Pieces mir am besten gefallen. Durch den ständigen Austausch mit Katja konnten wir eine tolle Kombination kreieren, die den Raum einzigartig macht.

Was war der größte Knackpunkt in diesem Raum und wie hast Du ihn geknackt?

Leider ist der Raum nicht sehr groß und das war zu Beginn tatsächlich ein Knackpunkt. Da es das Wohnzimmer von Geliebtes Zuhause ist, muss der Ort zu Stoßzeiten für eine ganze Meute ausreichen, aber das ohne „Aufenthaltsraum-Feeling“. Also dachte ich mir, eine lange Tafel ist nicht nur zum gemeinsamen Mittagessen prima, sondern auch zu einem Teammeeting. Als Mittelpunkt des Raumes dienen die beiden Sofas. Gegenüberstehend sind sie perfekt für kurze Meetings oder für eine kleine Pause mit den Lieblingskollegen.

Welche Tipps lassen sich auf jedes Zuhause anwenden?

Mache Dein Zuhause zu Deinem Rückzugsort, indem Du es Dir ganz heimelig gestaltest. Hole Dir ein paar tolle Kissen und habe hier Mut zum Muster-Mix! Ob gepunktet oder gestreift, die Mischung macht es. Investiere in ein paar Design-Klassiker wie by Lassen oder in ein tolles Marimekko-Kissen. Schmeiße abgebrannte Stabkerzen nicht weg, sondern sammle sie in einer schönen Schale. Das verleiht Deinem Heim das gewisse Etwas. Konzentriere Dich auf ein Farbschema und mische es mit einer Statement-Farbe.

Verrate uns bitte zum Schluss noch Deine ewigen 3 Interior Must-haves.

Oh, das ist schwierig … Ich bin ein totaler Fan der Plantbox von ferm LIVING. Die kann man toll als Bücher-, Gewürz- oder Pflanzenregal nutzen. Mit den schönen Marimekko-Tassen kannst Du Deine Kaffeeecke super individuell gestalten und die by Lassen Kubus Bowl kannst Du auch in zig Variationen dekorieren: ob als Pflanztopf, Süßigkeiten-Schale oder Kerzenstummel-Sammler.

Vielen Dank, liebe Melina – für Deine Tipps und Deine Unterstützung beim tollen Umstyling. Dass es schön wird, habe ich ja erwartet – aber nicht, wie umwerfend einladend es nun tatsächlich geworden ist.

Egal, in welchem Winkel man steht: Der Raum sieht einfach immer schön aus. Auch durch’s Handy gesehen – es gibt einfach keine „Katzenecke“ mehr.

Aber schaut am besten selbst – hier ist es endlich:

Das Ergebnis: unser GZH-Wohnzimmer nach dem Makeover

Das ist der freie Blick, wenn man rein kommt. Die Tür haben wir übrigens ausgehängt, dadurch wirkt der Raum gleich größer.
Kurze Besprechungen finden ab sofort nur noch in dieser gemütlichen Sofaecke statt.
Die schöne Vase Ada von House Doctor genommen, einer Grünpflanze den Topf weggeschnappt und dann: perfect match ?

Super gut gefällt mir die Farbkombination Schwarz-Grau-Weiß-Grün. Und obwohl Schwarz nun die dominierende Farbe ist, wirkt es keinen Deut düster oder kühl, denn jeder Anflug von Sterilität wird von den vielen Grünpflanzen abgeholt.

Oh, das ist mein absolutes Lieblingsfoto, ein wunderschöner Blickwinkel vom Sofa aus.
Tischdeko-Details: Urbania Lichthaus von Kähler, Schüssel von Marimekko und eine Vase von Ib Laursen aus unserem Outlet.
Eine super Deko-Mischung im Pocket Regal aus grünen Pflanzen, passenden Schwarz/Weiß- Accessoires, Holz und Kerzen.

Das ist auch nach wie vor mein liebster Wohntipp: Mit Pflanzen wohnt es sich einfach immer freundlich, gemütlich und einladend. Mehr Inspiration genau dazu findet Ihr hier: Wohnideen mit Pflanzen plus Pflanzenpflege-Quickies

Euch viel Spaß beim Nachmachen und Dir, Melina, herzlichen Dank für Deine Inspiration. Bestimmt denken wir künftig bei unseren Pausen immer: Ach, wie schön heimelig!

Shop the Look: alles zum Nachkaufen

1. Kissen Velvet – Bungalow / 2. Kissen Kivet – Marimekko / 3. Lichthaus – Kähler Design / 4. Regal Pocket – String / 5. Pflanzregal – ferm LIVING / 6. Läufer Kelim – ferm LIVING / 7. Aufbewahrungsgefäß – House Doctor / 8. Vase Ada – House Doctor /
9. Print Banana Leaf –LEO LA DOUCE / 10. Pinnwand Letterboard – Monograph / 11. Kerzenhalter – ferm LIVING / 12. Deko Eukalyptuszweig – ASA Selection / 13. Sofa Chill – Bloomingville

Eure Katja

Ich bin happy ❤️ und unter dem #gzhoffice könnt ihr bei Instagram viele Bilder aus unserem schönen Büro finden.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten lea weber 29. April 2019 um 9:59

    Schönen guten Tagm

    Dank für den Artikel. Ich finde es immer fasziniered zu sehen, was man aus der eigenen Wohnung eignetlich alles machen kann. In der Vergangenheit war ich eignetlich immer eher minimalistisch, was meine Einrichtung angeht. Aber wenn ich mir andere Wohnungen im Internet anschaue, denke ich mir schon, dass ich etwas mehr machen könnte. Die Ideen heir finde ich eigentlich recht schön, da man sich durch die leichten Farben nicht eingeengt fühlt. Derzeit helfe ich auch einer Freundin beid er Einrichtung einer eigenen Bar. Wir haben uns schon verschiedene barhocker und stuhle angesehen. Da wollen wir natürlich auch, dass sich die Gäste wohl fühlen^^

  • Hinterlasse eine Antwort